Über Ungarn

Ungarn, mit einer Bevölkerung von etwa 10 Millionen Einwohner, zählt zu den mittelgroßen Staaten aus dem ehemaligen Ostblock, das seine Unabhängigkeit in 1989 mit dem Fall der Berliner Mauer wiedererlangte.

Damals wurden die Grundlagen der Marktwirtschaft gesetzt und seitdem hat der Staat sich wirtschaftlich stetig entwickelt, um den westeuropäischen Maßstäben in kürzestmöglicher Zeit gerecht zu werden. Trotz kleiner Höhen und Tiefen, Ungarns wirtschaftliches Wachstum ist konstant.

Der Beitritt Ungarns in die NATO in 1999 und in die Europäische Union in 2004, hat für das Land Zugang zu wichtigen Entwicklungsquellen bedeutet. Das durchschnittliche BIP/Einw. auf der Basis der Kaufkraftparität ausgerechnet betrug in 2018 etwa EUR 22,000. Zudem arbeitet die Regierung Ungarns daran, die Voraussetzungen für die Einführung des Euro zu erfüllen. Diese soll in den folgenden Jahren erfolgen.